Schülerverkehr

INSA Fahrplanauskunft

Von
Nach
Datum
Uhrzeit
Abfahrt Ankunft

Antrag Schülerbeförderung

Das Formular des Antrages auf eine Schülerfahrkarte für die Schüler der 1. – 10. Klassen können Sie sich hier herunterladen:

Antrag für das Schuljahr 2017/2018: Download

Antrag freigestellte Schülerbeförderung

Das Formular des Antrages auf eine Sonderbeförderung im freigestellten Schülerverkehr können Sie sich hier herunterladen:

Antrag freigestellter Schülerverkehr für das Schuljahr 2017/2018: Download

Einleitend möchten wir darauf hinweisen, dass die NJL seit Jahren durch persönliche Gespräche mit Schulleitern, Eltern und Schülern über die Bedeutung öffentlicher Verkehrsmittel im Schülerverkehr informiert und bei den Schülern eine soziale Verhaltensweise und eine Mitverantwortung beim Benutzen öffentlicher Verkehrsmittel erreichen möchte.

Der Aufbau einer persönlichen Beziehung zwischen Schülern und den Bediensteten der Verkehrsunternehmen fördert die Entwicklung von gegenseitiger Solidarität und Akzeptanz. Zufriedenheit in den Verkehrsmitteln kann nur erreicht werden, wenn jeder seinen Beitrag dazu leistet, sei es im Umgang mit den Verkehrsmitteln und dem Fahrpersonal oder mit anderen Fahrgästen.

Die Hauptform für den Schülerverkehr ist der öffentliche Linienverkehr nach § 42 PBefG. Für die Schüler stehen damit für den Schulweg alle Fahrplanangebote des ÖPNV zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es zusätzliche Angebote, die nicht im allgemeinen Linienverkehr integrierbar sind, im freigestellten Schülerverkehr (mit Taxi und Kleinbus).

Bei Vorhaltung eines Beförderungsangebotes sind, lt. Richtlinie für die Schülerbeförderung im Landkreis Jerichower Land, für anspruchsberechtigte Schülerinnen und Schüler Stehplätze ebenso zumutbar wie Sitzplätze. In der für die Bemessung des Fahrzeugbedarfs bedeutsamsten Stunde des Schüler- und Berufsverkehrs gibt es häufig eine Konzentration von Fahrgästen. Während dieses Zeitraums wird der Besetzungsgrad 80 % nicht überschritten. Eine kurzzeitige Maximalbesetzung der Fahrzeuge ist vertretbar. Erfahrungsgemäß ist es sehr schwierig, die Schüler zu einer gleichmäßigen Nutzung der angebotenen Fahrten anzuhalten. Oberstes Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern aller Altersgruppen einen sicheren Schulweg zu gewährleisten.

Vom LK Jerichower Land wurden auf vertraglicher Grundlage alle Pflichten zur Durchführung der Schülerbeförderung der NJL mbH übertragen. Die Schülerbeförderung realisieren 16 Verkehrsunternehmen im Anmietverkehr. Der gesamte Linienverkehr ist im LK Jerichower Land seit Jahren auf den Schülerverkehr ausgerichtet. Schuleinzugsbereiche und Schulstandorte sind Grundlage für die Organisation der Schülerbeförderung im Linienverkehr. Im LK Jerichower Land werden tgl. ca. 4000 Schüler mit ÖPNV vom Wohnort zu 23 Schulstandorten befördert. Außerdem werden Beförderungen zu Förderschulen nach Burg, Halberstadt, Tangerhütte, Königswusterhausen, Zerbst und Magdeburg im freigestellten Schülerverkehr realisiert.

Entscheidend ist die Zusammenarbeit und eine gegenseitige Information aller Beteiligten. (Schulen, Schüler, Elternvertreter, Verkehrsunternehmen, Fahrpersonale, Polizei/Straßenverkehrsbehörde). Dem Schulträger als Kostenträger kommt die Aufgabe zu, durch aktive Mitwirkung als Bindeglied zwischen Schule und Verkehrsunternehmen zu wirken. Zur Verbesserung der Kommunikation müssen in allen Institutionen Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Neuerungen im Schülerverkehr lassen sich leichter realisieren, wenn alle Beteiligten frühzeitig informiert und ihnen Gelegenheiten zur Rückäußerung gegeben werden.

Grundlage der Schülerbeförderung ist der § 71 Schulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt sowie die Richtlinie für die Schülerbeförderung im Landkreis Jerichower Land. Die gesetzlichen Grundlage sowie Anträge für die Schülerbeförderung sind im Landkreis Jerichower Land erhältlich.

Weitere Hinweise erhalten Sie auf der Homepage des Landkreises www.lkjl.de unter: Jugend und Bildung –> Bildung –> Schülerbeförderung.